Aus Überlieferungen der indianischen Volksmedizin wurde diese Form der Reflexzonenarbeit von amerikanischen Therapeuten entwickelt und im deutschsprachigen Raum durch H. Marquardt fortgeführt und bekannt gemacht.

Die Therapieform beruht auf dem Grundgedanken, dass der Fuß (bzw. analog die Hand) ein verkleinertes Abbild des menschlichen Körpers darstellt und die einzelnen Zonen des Fußes mit den entsprechenden Körperregionen und Organen energetisch in Verbindung stehen. Über die Impulse einer Druckmassage am Fuß sollen die den Reflexzonen jeweils zugeordneten Funktionseinheiten des Körpers auf eine sanfte Weise regulatorisch beeinflusst und behandelt werden.